Die mallorquinische Weinstraße „Routa del Vi“ zieht sich in einem breiten Streifen parallel zum Tramuntana Gebirge in Süd-Nord-Richtung von Santa Maria del Cami über Consell bis nach Binissalem.

Hier befindet sich rund die Hälfte der Weingüter der Region, weitere sind an den westlichen (Alaro) und ostlichen Ausläufern zwischen Santa Eugenia und Sencelles zu finden. Die Mehrzahl der hier ansässigen Bodegas ist Mitglied in der Schutzgemeinschaft D.O. Binissalem, die mal als Gütesiegel für Wein aus Mallorca gestartet ist, heute jedoch eher noch eine von vier mallorquinischen Herkunftbezeichnung ist. Bezeichnend hierfür ist der frühr Austritt aus der Gemeinschaft von einem der Gründungsmitglieder, der Bodega Ribas, die als das älteste Weingut der Insel gilt.

Die Weinstraße sollten Sie mit einem kundigen Guide und/oder mit Chauffeur oder Kleinbus erforschen, damit Sie auch in der einen oder anderen Bodega den gute Rebensaft ohne Bedenken genießen können. Don´t drink and drive gilt auch auf Mallorca.

Beginnen Sie in Santa Maria bei Marcia Batle und beenden Ihre Routa del Vi in Binissalem bei Tianna Negre. Beide Bodegas zeichnen sich nicht nur durch anerkannt gute Weine aus, sondern bieten auch mit ihrer wegweisenden Architektur etwas für die optischen Reize. Bei Marcia Batle gibt es noch Kunst in Form idividueller Flascheetiketten, die von namhaften Künstlern gestaltet wurden, zu sehen. Wer Spaß und Zeit mitbringt, kann noch den Wein-Express vom Marcia nutzen und sich über die weitläufigen Weinfelder kutschieren lassen. Die Bimmelbahn ist mir etwas zu touristisch, ebenso die Busladungen Pauschaltouristen, die an manchen Tagen die Bodega überschwemmen. Bei Tianna besuchen Sie die erste Bodega der Insel, die nach ökologischen und ökonomischen Kriterien erbaut wurde. Um Weingenuß und Gaumenfreuden eine möglichst große Bandbreite zu geben sollten Sie unbedingt die Bodega Ribas in Consell sowie in Binissalem die Bodega Can Novell und last but not least die Bodega Biniagual (ausschließlich Gruppen ab 6 Personen und exklusiv über Die Genusswelten) im gleichnamigen Dorf aufsuchen.

Panopatio Ribas Panovina Ribas

Ribas ist ein Muß, schon auf Grund der Tradition. Einige Gäste kommen in den Genuss die Führung und Weinprobe mit der Chefin der Bodega, Araceli Servera (engl. sprachig), erleben zu dürfen. Mit ausreichender Planung im voraus können Sie auch noch auf die Weinfelder fahren. Die Weine zählen seit langem zum Besten was die Insel erzeugt und werden auch bewußt nicht in Supermärkten, sondern ausschließlich über den Weinfachhandel vermarktet. Ganz anders ist die Bodega Can Novell positioniert; hier wird ein ehrlicher Landwein produziert und nach alter tradition aus großen Holzfässern abgefüllt. Egal, ob Mehrweg Glasflasche oder Einweg Plastikflasche, das Team rund um den Besitzer Andreu Villalonga (engl. sprachig) füllt den Wein in jedes verschließbare Behältnis. Sie bezahlen nach Liter, zwischen 1,60 und 2,80 € für den Wein. Nehmen Sie sich Zeit, Freude ist garantiert; die Kommunikation funktioniert auch, wenn Sie kein Spanisch sprechen. Wenn Ihre Kondition ketzt noch reicht, geht es an den Ortsrand von Binissalem, zu Tianna Negre. Diese Bodega gehört einer der Familien Familie Morey-Garau, die auch das Unternehmen Túnel, mit dem gleichnamigen Herbas in der auffallend grünen Flasche, betreibt.

Für alle, die es bevorzugen per Pedes die Weinregion zu erforschen, ist der Mallorca Weinwanderweg eine ausgezeichnete Möglichkeit. Rund um Binissalem bieten sich reichlich Gelegenheiten den Gaumen zu erfreuen und die Beinmuskulatur zu stärken. Alleine in diesem kleinen Dorf gibt es neben den beiden genannten Weingütern noch den Großproduzenten Jose Luis Ferrer (am Ortseingang, von Consell kommend auf der rechten Seite) und die Bodega Albaflor-Vins Nadal im Ortscentrum. Das ist die kurze, aber sehr genussvolle 4-Bodega-Tour Binissalem im Rahmen des Weinwanderwegs. Mallorca-Weinwanderweg-Binissalem

Wer besonders gut zu Fuß ist, wandern Richtung Alaro (rund 10 km), begleitet von einem Einkehrschwung zur Bodega Castell Miquel (Voranmeldung empfohlen), oder geht noch weiter den anspruchsvollen, weil steilen Weg (gut 5 km) hinauf zum Castell d’Alaró und dem Restaurante Es Verger. Hier haben Sie nicht nur eine wunderbare Aussicht, sondern genießen eine der besten Lammschultern der Insel. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und günstig, die Räumlichkeiten sind einfach, die sanitären Einrichtungen, je nach Frequenz, stark gewöhnungsbedürftig. Es geht trotz zunehmendem Touristenstrom noch ursprünglich mallorquib zu. Deutsch oder Englisch zählt nicht zu den bevorzugten Sprachen des Personals. Da alle vom köstlichen Lamm essen und sich mit einem Landwein begnügen, fällt die Kommunikation auch nicht schwer.

Gestalten Sie Ihre ganz persönliche Weintour nach Ihrem Gusto oder mit ortskundiger Unterstützung, z.B. durch Die Genusswelten S.L. (Mail: bodegabesichtigung@die-genusswelten.com), welche Bodegabesichtiguen ab 2 Personen mit Weinprobe und Snack inselweit, auf Wunsch auch mit Transfer, organisiert. Wie auch immer Sie die Weingüter und deren Weine kennenlernen, Sie werden viel Spaß und Gaumenfreuden haben.

 

 

Share : Share on TwitterShare on FacebookShare on GooglePlus