Das Ehepaar Herta und Peter Himbert feiern mit ihrem Restaurante im April 2019 ihr 20-jähriges Jubiläum in Santa Maria del Cami auf Mallorca. Seit 2 Dekaden sind sie fester Bestandteil der Inselgastronomie und werden in unzähligen nationalen, deutschen und internationalen Gastromagazinen für ihre ausgezeichnete Küche gelobt. Warum bisher ein Stern an ihnen vorbei gegangen ist, bleibt das Geheimnis der jeweiligen Tester und dem Autoren unverständlich.
Herta Himbert und ihr Team lesen ihren Gästen förmlich jeden Wunsch von den Lippen ab. Wir kamen an einem Sonntag an dem in Santa Maria Dorffest war und hatten, weil kurz entschlossen, nicht reserviert. Der letzte Platz war unserer. Weil es ein windiger Tag war, wurden uns sofort Decken gereicht und der Heizstrahler angestellt. So lasse ich mich doch gerne verwöhnen. Ein Gläschen Cava rosado zum Ankommen lockerte den Gaumen wohltuend, öffnete die Geschmacksknospen und half bei der Entscheidung.
Die Wahl fiel auf das 4-Gänge-Menü, bestehend aus Panna Cotta vom Spargel, Gambas & Bellotaschinken, gebratenen Jacobsmuscheln mit Frühlingsmorcheln, Perlhuhnbrust mit Spargel-Schinkencrepe sowie zum krönenden Abschluß Erdbeerknödel mit Rhabarberparfait. Ferner auf Sashimi & Tatar vom Lachs, Ingwer und Kartoffelkuchen, gefolgt von Himmel & Ääd vom Rindfleich & gebratener Gänseleber, Apfel, Zwiebel & Kartoffelpüree. Als Amuse Bouche wurde ein Creme-Süppchen von Schwarzwurzeln gereicht. Zu den Vorspeisen gabe es einen bestens temperierten Can Axartell, Blanco Uno 2017 von der gleichnamigen Bodega aus Pollenca (www.canaxartell.com). Die Cuvée aus Prensal Blanc, Muskat und Malvasia ergänzte die Aromen der Speisen vortrefflich ohne sie zu dominieren. Zum Hauptgang genossen wir einen Son Campaner Terra Rossa 2011 (www.soncampaner.es). Ein angenehm leichter, unaufdringlicher Rotwein aus der Bodega in Sencelles, der noch die Sprache des ehemaligen Önologen Stefan Winterling spricht.
Jochen, der Chefkoch der Himberts, ist ein Gaumenkünstler mit der Gabe auch das Auge seiner Gäste zu verwöhnen. Das erste was bei jedem Gang auffiel waren die liebevoll angerichteten Teller, die für Augenschmaus und Vorfreude sorgten. Kreativität und Liebe zum Job müssen vorhanden sein, um mit vielen kleinen Details die Gerichte in der Form zu arrangieren. Das in der Mühle die Produkte von ausgezeichneter Qualität sind, ist die Grundlage für das, was sich später im Gaumen abstielt. Aromenvielfalt, Wechselspiele und Frische fließen in manigfaltigen Gaumenfreuden zusammen. Man kann nicht genug davon bekommen. So machen Essen & Trinken Spaß und sorgen für puren Genuss.
Andrea, die sympatische und ausgesprochen aufmerksame Servicekraft, die uns umsorgte, fand immer mal wieder Zeit für einen kurzen Plausch. Trotz der vielen Gäste und der damit verbunden, fortwährenden Aufmerksamkeit für alle und alles. Kaum wurde ein Platz in der Sonne frei, wurden wir gefragt, ob wir dieses warme Plätzchen haben wollten. Gefragt, getan und schon waren Gläser, Wasser, Wein am neuen Tisch. Hier steht der Gast tatsächlich im Mittelpunkt; das Gefühl vermitteln allen Mitarbeiter. Als wir diese gastliche Stätte verließen, liefen bereits die Vorbereitungen für das Abendgeschäft – Genuss benötigt einfach Zeit.
Wir kommen wieder, keine Frage. Und Sie?
Bitte vorher reservieren! So kommen Sie sicher zu ihren Genussmomenten.

 

Moli des Torrent

Ma-2020, 07320 Santa Maria del Cami

Fon +34. 971. 14 05 03, Web www.molidestorrent.de

Mittwoch, Donnerstag geschlossen

Share : Share on TwitterShare on FacebookShare on GooglePlus